Darmgesundheit

Wie sieht es mit Ihrer Gesundheit aus?

  • Sind Sie oft krank,
    haben Sie phasenweise einen Infekt nach dem anderen?
  • Fühlen Sie sich häufig energielos und ausgelaugt oder haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren? 
  • Leiden Sie unter häufigen Stimmungsschwankungen?
  • Durchleben Sie manchmal depressive oder gereizte Phasen?
  • Leiden Sie unter Verstopfung, Blähungen oder Durchfällen? 
  • Erschweren Ihnen Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten das Leben?
  • Oder möchten Sie sich einfach insgesamt wieder gesünder, fitter und vitaler fühlen?

Im Rahmen einer ausführlichen Anamnese werden wir uns ein Bild über den Zustand Ihres Darmes verschaffen. 

 

Ich berate Sie hinsichtlich Ihrer Ernährungs-Gewohnheiten sowie hinsichtlich eines individuellen, gezielten Darmaufbaus mittels probiotischer Stämme und Prebiotika.

 

Weiteres Augemerk liegt auf der langfristigen Darmpflege, um Ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu unterstützen.

Connie Kiock

 

Rufen Sie mich gerne an, schreiben Sie mir eine E-Mail oder nutzen Sie das Kontaktformular:


Der Darm – Zentrum unseres Immunsystems

Früher meist ignoriert, bekommt der Darm langsam aber sicher die Aufmerksamkeit, die er sich verdient hat. Er ist an derart vielen Prozessen in unserem Körper beteiligt und seine Aufgaben sind so vielfältig, dass das Mikrobiom inzwischen oft als „Organ im Organ“ oder „Superorgan“ bezeichnet wird. 

 

In unserem Darm leben etwa zehnmal mehr Bakterien, als unser Körper an Zellen besitzt.  Wir sprechen hier also von ca. 100 Billionen Bakterien, die sich in einem gesunden Darm auf etwa 600 Bakterienarten verteilen – das Mikrobiom. Je größer die Vielfalt, desto gesünder ist der Darm. Jede Bakterienart zeichnet sich durch eigene Stoffwechselleistungen und Wirkungen auf das Immunsystem aus. 

 

Doch nicht nur das – auch durch ihr ausgeklügeltes Zusammenspiel schaffen es die Bakterien, unseren Darm und unser Immunsystem fit zu halten. Mit einer Gesamtoberfläche von 300-400m² (im Vergleich dazu hat die Lunge nur eine Oberfläche von 30-70 m² und unsere Haut von maximal 4 m²) stellt der Darm immerhin das größte immunologische Organ im menschlichen Körper dar.

 

Neben den Aufgaben, die die Bakterien bereits selbst bewältigen, halten sie auch die Darmschleimhaut aufrecht. Diese wiederum enthält dreimal mehr Plasmazellen als Knochenmark, Milz und Lymphknoten zusammen. 

 

Dadurch, wie auch im Rahmen ihrer Aufgabe bei der Aufnahme von Nährstoffen, leisten die Bakterien bereits einen wichtigen Beitrag zum Immunsystem. Doch auch im Kampf gegen Toxine, Viren, Pilze und Parasiten zeigen sie sich sehr effizient. Um den Organismus zu schützen, bildet die Darmflora eine immunologisch wirkungsvolle Barriere gegen diese Fremdstoffe. Sichtbar wird dies durch die Tatsache, dass 80% des lymphatischen Apparates im Intestinalbereich angesiedelt sind. 

 

Unser Darm ist also maßgeblich an unserer Immunabwehr beteiligt!

 

Wussten Sie, dass auch Ihr Gehirn auf Ihr „Bauchgefühl“ hört? Denn der Darm und Ihre Denkzentrale sind über die sogenannte „Darm-Hirn-Achse“ eng miteinander verbunden und tauschen ununterbrochen Informationen miteinander aus.

 

Unser Darm ist also nicht nur relevanter Bestandteil unseres Verdauungstrakts und sehr intensiv an unserer Immunabwehr beteiligt, unsere Darmflora beeinflusst auch unsere Konzentrationsfähigkeit, Entscheidungsfindung und unserer psychisches Wohlbefinden

 

Leider gelangen verschiedenste Stoffe, die unsere Darmflora schädigen – allem voran Antibiotika – mehr und mehr in unsere Nahrungskette. Aber auch andere Faktoren spielen eine Rolle: So ist zum Beispiel vielen die Relevanz von natürlicher Geburt und Stillen im Hinblick auf die Darmgesundheit unserer Kinder nicht bewusst. 

 

Wenn unsere Darmbarriere ersteinmal geschädigt ist, wir es also mit einem „Leaky-gut-Syndrom“ zu tun haben, gelangen unverdaute Nahrungsbestandteile, Bakterien, Toxine und Stoffwechselprodukte in den Blutkreislauf und richten allerlei Schaden an. Beispielsweise rufen sie Entzündungen hervor, die mit unterschiedlichsten Krankheitsbildern einhergehen können. 

 

Die Liste der Krankheiten, an denen die Darmbesiedelung in irgendeiner Weise beteiligt ist, wächst stetig...

 

Glücklicherweise sind wir den Umständen nicht komplett hilflos ausgeliefert, sondern können unsere Gesundheitszentrale Darm inklusive unseres Immunsystems in aller Regel wieder aufbauen. 

Ihre Gesundheit beginnt im Darm

Falls Sie Symptome bei sich oder Ihrem Kind bemerken, die mit einer gestörten Darmflora zu tun haben könnten, nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf.  Ich zeige Ihnen gerne, wie auch Sie

  • Ihr Immunsystem stärken,
  • Ihre Verdauungsprobleme und deren Folgen in den Griff bekommen,
  • Ihre Stimmung und Lebensqualität verbessern und 
  • Ihre Gesundheit erhalten, fördern und unterstützen können.

Bei Interesse freue ich mich auf Ihren Anruf oder Ihre Nachricht!