Stillberatung: bei Stillproblemen aller Art

Ist das Stillen Ihres Babys sehr viel schwieriger als erwartet?

Stillen liegt zwar in der Natur des Menschen, es ist aber nur teilweise ein intuitiver Vorgang und muss auch erlernt werden. Aber schon lange leben die meisten von uns nicht mehr in Familienverbänden, in denen die älteren Frauen ihr Wissen mit den mit den jüngeren teilen. Hinzu kommt, dass unsere Mütter uns manchmal selbst nicht gestillt haben und außerdem, dass die Relevanz des wichtigen Themas 'Bonding' häufig noch immer unterschätzt wird. 

 

Umso wichtiger ist es, dass Sie auf Ihre Fähigkeiten vertrauen, sich nicht entmutigen lassen und bei Problemen einfach Hilfe in Anspruch nehmen.

 

Wunde Brustwarzen und Verletzungen, Milchstau, Mastitis, Gefäßkrämpfe, zu wenig Milch, zu heftiger Milchspendereflex, geringe Gewichtszunahme, Saugverwirrung bzw. Saugirritation, schläfrige Babys, unruhige Babys, Frühgeburtlichkeit und vieles, vieles mehr können das Stillen am Anfang erschweren, wobei es sowohl seitens der Mutter als auch seitens des Kindes zu Herausforderungen und Schwierigkeiten kommen kann. 

 

Die gute Nachricht ist, dass es für die allermeisten Stillprobleme Wege und individuelle Lösungen gibt. 

 

Ich unterstütze Sie und Ihr Baby mit praktischen, körperlichen und auch mit emotionalen Themen, um eine für Sie beide glückliche Stillbeziehung aufzubauen. 

 

 

Stillberatung mit Heilpraktikerin Connie Kiock

Connie Kiock

 

Rufen Sie mich gerne an, schreiben Sie mir eine E-Mail oder nutzen Sie das Kontaktformular:


„Ich habe mich so gut auf die Geburt vorbereitet und einen Babypflegekurs besucht und alles, aber dass das mit dem Stillen so schmerzhaft und schwierig sein würde und noch dazu mein Sohn so viel weint, ohne dass ich irgendeine Ahnung habe, was lost ist, macht mich völlig fertig.“ 

(Mutter eines 5 Wochen alten Sohnes)

Ablauf einer Stillberatung

Zunächst einmal schauen wir, wo Sie aktuell stehen, wie die Schwangerschaft, die Geburt und die ersten Lebensstunden Ihres Kindes verlaufen sind.

 

Wenn Ihr Baby wach ist und stillen möchte, schaue ich mir an, wie es trinkt und gebe praktische Unterstützung und notwendige Informationen. Gegebenenfalls  zeige ich Entspannungsübungen für Mama und Baby, setze hierbei Elemente aus „Bindung durch Berührung“ (ehemals Schmetterlings­massage) ein und vermittle weiterführende Kontakte.

 

Hierzu reichen in der Regel in 2 bis 3 Termine. Und wenn es mal brennt, können Sie mich zwischendurch jederzeit anrufen und mit mir in engem Austausch bleiben.

Stillen: kostbar für Mutter und Kind

Meine eigene Stillgeschichte

Stillen ist in x-facher Hinsicht kostbar für Babys wie Mütter. Ich bin der festen Überzeugung, dass es sich lohnt, Zeit und Energie dafür zu investieren.

 

Auf diesen Weg gebracht hat mich mein heute jugendlicher erstgeborener Sohn. 

Auf seine Geburt hatte ich mich intensiv vorbereitet. Über das ‚Danach’ hatte ich mir hingegegen weniger Gedanken gemacht.

 

Zwar war ich hinsichtlich der Babyausstattung sehr gut vorbereitet, hatte mich auch in puncto Stillen ein wenig belesen, wusste daher ein paar Dinge über den Milcheinschuss und dass die Stillbeziehung angeblich intuitiv und innig sei. Insgesamt ging ich aber davon aus, dass ab nach der Geburt alles automatisch laufen würde. 

 

Als dann ein zorniges kleines Kerlchen mit enormer Körperspannung inklusive extrem verspanntem Kiefer, hoher Reizsensibilität und vermeidendem Blickkontakt auf die Welt war, hat mich das irritiert und verunsichert. Ich wurde sehr angespannt.

 

Meine Hebamme war wirklich kompetent und nett, meine Stillprobleme haben jedoch ihre Kapazitäten gesprengt. In zeitlicher und auch in inhaltlicher Hinsicht. 

 

Das Stillen war über Monate sehr schmerzhaft und wir bissen uns im wahrsten Sinne des Wortes durch. Von dem in Büchern vielbeschriebenen „innigen Blick“ beim Stillen konnte nicht die Rede sein. Endlich, nach vielen Wochen, fand ich eine wunderbare IBCLC (Still- und Laktationsberaterin), die uns half, unsere Probleme zu lösen.

 

Dies hat mich beeindruckt. Daher machte ich im Rahmen meines beruflichen Weges im Jahr 2009 eine Ausbildung zur ehrenbeamtlichen Stillberaterin bei der AFS (Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen). Schließlich wollte ich medizinisch einen Schritt weiter gehen und ließ mich beim Ausblidungszentrum Laktaktion und Stillen (größte deutsches Ausbildungsinstitut zur Vorbereitung auf das IBCLC-Examen) zur Stillspezialistin ausbilden.

 

Heute freue ich mich, anderen Müttern und Kindern bei diesem wichtigen Thema zur Seite stehen zu können.

Bei Interesse freue ich mich auf Ihren Anruf oder Ihre Nachricht!